ZUM HENKER MIT DEN HENKS

Norman Robbins

Seit über 400 Jahren folgt die Henk-Familie einer bizarren Tradition: Man betreibt Meuchelmord als Geschäft - mit einer Perfektion und Raffinesse, die nie auch nur den leisesten Verdacht aufkommen ließen. Auch Familienpatriarch Septimus Henk beherrschte dieses Metier meisterhaft. Doch vor einigen Jahren war nun Septimus selbst seinen Opfern in eine bessere Welt gefolgt und hinterließ seinen Erben ein beträchtliches Vermögen. Bei der Testamentseröffnung auf Monument House, dem Familien-Stammsitz der Henks, ereigneten sich eine Reihe merkwürdiger "Unfälle", denen nacheinander alle direkten Erben und sogar der Testamentsvollstrecker Pennworthy selbst zum Opfer fielen. Auch die letzte Universalerbin des Henkschen Familienbesitzes, Monica Henk, verschwand damals spurlos und Monument House steht seitdem leer. Staub und Spinnweben haben sich der Räume bemächtigt und im Keller hausen die Ratten. Doch nun kehrt wieder Leben in das alte Gemäuer ein, denn Familienanwalt Mortimer Crayle hat die letzten noch verbliebenen Mitglieder der Henk-Dynastie ausfindig gemacht und übers Wochenende nach Monument House geladen, vorgeblich zur endgültigen Regelung der Erbschaftsangelegenheiten. Doch in Wahrheit hegt Crayle ganz eigene Pläne, und unversehens sehen sich alle Anwesenden - auch Crayle selbst - vor die schaurige Alternative gestellt: "erben oder sterben" …

© 2020 by THEATER TORSCHLUSSPANIK.
 

  • w-facebook