EINE ETWAS SONDERBARE DAME

John Patrick

Verwitwet, lebenslustig und skurril - das ist Ethel Savage. Sie hat immer ihren Teddy im Handgepäck. Und sie ist reich, eine der vermögendsten Frauen Amerikas. Ethel liebt es, verrückte Dinge zu tun und will ihr Vermögen genau dafür einsetzen: Mit einer Stiftung anderen Menschen helfen, ihre Herzenswünsche zu erfüllen - seien sie noch so kurios. Gar nicht lustig finden das ihre Stiefkinder, die um das Familienvermögen bangen - also um ihr Erbe. Senator Titus und die skandalumwitterte Lily Belle  beide arrogant, opportunistisch und geldgierig - wissen sich zu helfen. Mutter Ethel wird entmündigt und in das Sanatorium "Villa Waldfriede" eingewiesen. Schnell freundet sie sich dort mit den anderen "Gästen" an. Der Zugriff auf die Millionen bleibt den Kindern jedoch versperrt. Ethel hat ihr Vermögen wohlweißlich an einem Ort versteckt, den nur sie alleine kennt. Bald tauchen die Kinder in der Villa Waldfriede auf, um Ethel ihr Millionengeheimnis zu entreißen. Eine wilde Suche beginnt, bei der sich manche zum Narren machen …


 

Der Autor

 

Der amerikanische Stücke- und Drehbuchschreiber John Patrick wurde als John Patrick Goggan am 17. Mai 1905 in Louisville, Kentucky, geboren. Seine Eltern gaben ihn früh aus dem Haus und er verbrachte eine wenig glückliche Jugend in Erziehungsheimen und Internaten. Im Alter von 19 Jahren begann er beim Sender KPO Radio in San Francisco als Moderator zu arbeiten. Er schrieb über tausend Manuskripte für Radiosendungen. Sein erstes Theaterstück "Hell freezes over" lief 1935 für kurze Zeit am Broadway. Dieser Erfolg eröffnete ihm die Karriere eines Drehbuchschreibers in Hollywood. 1942 meldete er sich freiwillig zum Dienst im American Field Service, einem Sanitätsdienst der Armee, wo er alsbald zunächst in Nordafrika, später in Burma und Indien bei der Unterstützung der britischen Streitkräfte zum Einsatz kam. Nach dem Krieg kehrte er in die USA zurück. Weitere Theaterstücke entstanden, so beispielsweise "The Hasty Heart", verfilmt 1949 mit Ronald Reagan, und "The Curious Savage" (deutsch: "Eine etwas sonderbare Dame") im Jahr 1950. Für die Bühnenadaption von "The Teahouse of the August Moon" von Vern J. Sneider erhielt er 1953 den Pulitzer Prize und den Tony Award für Drama. John Patrick starb am 7. November 1995 in seinem Haus in Saint Thomas. Die genauen Umstände seines Todes wurden nicht restlos geklärt.

© 2020 by THEATER TORSCHLUSSPANIK.
 

  • w-facebook