MEIN FREUND HARVEY

Mary Chase

Elwood P. Dowd ist ein liebenswert-schrulliger Mittvierziger mit einem ganz besonderen Freund: Harvey. Der ist nicht nur sein dickster Kumpel, sondern auch sein größter: "Ein Meter achtzig einhalb, zwei Meter zehn mit Ohren." Harvey ist ein Puka, ein großer, weißer Hase. Und Harvey ist unsichtbar - außer natürlich für Elwood. Als es Elwoods Schwester Veta zu viel wird, will sie ihn in die geschlossene Anstalt einweisen. Doch wegen einer Fehldiagnose wird Veta selbst interniert. Als der weltberühmte Psychiater Dr. Chumley den Irrtum bemerkt, geht er auf die Suche nach Elwood. Doch statt Elwood findet er &ellip; Langsam erscheint die "normale" Welt immer verrückter. Und wer ist hier eigentlich "normal"? Harvey - so der schlichte Originaltitel - ist ein wunderbar leises, tragikomisches Stück der U.S.- amerikanischen Autorin Mary Chase. Am 1. November 1944 uraufgeführt, trat es schnell seinen Siegeszug auf den Bühnen dieser Welt an, allein in New York wurde Harvey bis zum Ende der Spielzeit 1948/49 beachtliche 1775 Mal aufgeführt. Es avancierte schnell zum Broadway-Klassiker, 1945 erhielt Chase dafür den Pulitzer-Preis für Theater. Weltruhm erlangte das Stück nicht zuletzt durch die Verfilmung mit James Stewart, die mit mehreren Golden Globes und Oscars prämiert wurde. In Deutschland wurde die Vorlage mehrfach für einen Fernsehfilm umgesetzt, darunter 1970 mit Heinz Rühmann in der Hauptrolle.

© 2020 by THEATER TORSCHLUSSPANIK.
 

  • w-facebook