HASE HASE

Colline Serreau

 

Eigentlich ist bei Familie Hase alles ganz normal: Eineinhalb Zimmer, der Vater Arbeiter, die Mutter zu Hause. Hase Hase, der Jüngste, ist auf dem Gymnasium und Bébert, der Älteste, im Medizinstudium. Der dritte Sohn Jeannot hat eine gute Stellung bei der EU, Marie und Lucie, die beiden Töchter, sind gut verheiratet oder kurz davor. Doch dann taucht Jeannot unvermittelt zu Hause auf, die Polizei auf den Fersen. Marie lässt sich einfach so scheiden, Lucie sagt auf dem Standesamt nein, Papa wird arbeitslos, Hase Hase fliegt von der Schule und ist irgendwie nicht von dieser Welt und der vermeintliche Medizinstudent Bébert befasst sich zwar mit Leben und Tod, aber anders, als seine Eltern denken. In atemberaubendem Tempo implodiert die halbwegs heile Welt der Hases. Als auch noch der Fast-Ehemann von Lucie und die alte, einsame Nachbarin bei Hases einziehen, ist die Stimmung mehr als angespannt und das Chaos perfekt. Alle versuchen irgendwie im Familienalltag zu überleben, was mehr schlecht als recht gelingt, und das auch nur dank Mama, dem Gravitationszentrum in diesem Familienkosmos. Doch dann verändert ein Umsturz alles. Die Notgemeinschaft schmiedet Pläne, um gemeinsam die Welt - oder zumindest Hase Hase - zu retten...

Die Autorin

 

L1986 uraufgeführt ist Hase Hase ist das erste Bühnenstück der französischen Autorin und Schauspielerin Coline Serrau, in dem sie souverän Anregungen von Jarry, Brecht, aber auch E.T. verarbeitet. Ihr bekanntestes Werk ist der Film "Drei Männer und ein Baby", für den sie sowohl das Drehbuch schrieb als auch Regie führte und mit drei Césars und sowohl Oscar- wie auch Golden Globe-Nominierungen ausgezeichnet wurde.

© 2020 by THEATER TORSCHLUSSPANIK.
 

  • w-facebook